Blinkerglas nicht mehr lieferbar - Ersatzteil geschweißt

Problem gelöst: Das Blinkerglas des Feuerwehrfahrzeuges war gebrochen. Kaputtes Ersatzteil reparierenNachdem man von verschiedenen Ersatzteilhändlern bis zum Originalhersteller alles abgeklappert hatte stand fest: das Blinkerglas war nicht mehr zu bekommen. Das knapp 25 Jahre alte Fahrzeug musste sich mit einem mit Klebeband notdürftig reparierten Blinkerglas zufrieden geben, wobei eindringendes Wasser ständig die Glühbirne kaputt machte. Ein großes Problem, denn gerade bei Einsatzfahrzeugen sollte die optische Warnanlage zu 100% funktionieren, bis ALLES SCHWEISSEN® das Problem endgültig löste. Nun ist das Feuerwehrfahrzeug wieder vollständig Einsatzbereit.

Blinkerglas wieder wasserdicht geschweißt

Die Probleme:

  • Das Blinkerglas war gebrochen
  • Es fehlten einzelne Teile
  • Große Teile waren abgebrochen
  • Das Ersatzteil war nicht mehr Wasserdicht

Nicht mehr lieferbares Ersatzteil schweissen

Die einzelnen Schritte im Detail erklärt:
  • Das provisorische Klebeband wurde entfernt. Da es schon länger am Ersatzteil war, eine "Fummelei", aber es musste ab.
  • Anschließend mit feinem Schleifpapier so gut wie möglich die Bruchstellen anschleifen.
  • Nun wurde mit dem ALLES SCHWEISSEN®-Klebestellen-Entfetter die Reinigung der Oberfläche von Kleberresten, Staub, Schmutz und Fett durchgeführt. Durch die unebene Oberfläche wurde der teilweise auch aufgeschüttet um auch wirklich überall hinzukommen.
  • Den ALLES SCHWEISSEN®-Klebestellen-Entfetter lies man nun vollständig verdunsten.
  • Jetzt konnte auf der Sichtseite mit frischem Klebeband (das lässt sich später leichter und zuverlässiger ablösen) die Bruchstellen abgeklebt und die ausgebrochenen Teile kurzfristig angeklebt werden. Das vorübergehende Ankleben der Teile mit Klebeband erleichtert das Handieren und verhindert das Durchlaufen von ALLES SCHWEISSEN®-Klebstoff
  • Mit dem ALLES SCHWEISSEN®-Primer wurden nun alle Oberflächen vorbehandelt, um eine bessere Haftung gewährleisten zu können.
  • Auch der ALLES SCHWEISSEN®-Primer durfte vollständig abtrocknen.
  • Nun wurde Stück für Stück der ALLES SCHWEISSEN®-Klebstoff auf die einzelnen Bruchstellen aufgetragen.
  • Das ALLES SCHWEISSEN®-Schweiss-Pulver hat man dann auf den noch feuchten ALLES SCHWEISSEN®-Klebstoff aufrieseln lassen.
  • Danach konnten auch die ausgebrochenen und fehlerhaften Bereiche mit ALLES SCHWEISSEN®-Schweiss-Pulver aufgefüllt und mit Klebstoff verschweißt.
  • Nach kurzer Aushärtungszeit (1-2 Minuten) wurde das Klebeband  und übergelaufener ALLES SCHWEISSEN®-Klebstoff, sowie überschüssiges ALLES SCHWEISSEN®-Schweiss-Pulver entfernt.
  • Fertig. Nun ist das Ersatzteil repariert und Wasserdicht.

Hier das Video, wie das nicht mehr lieferbare Ersatzteil repariert werden konnte: